Am Donnerstag den 8. Februar setzen wir unser Programm im Raum für Video mit sechs Filmen von Bjørn Melhus (1966) fort. Nach einer kurzen Einführung werden wir in einem circa einstündigen Screening anhand der Filme Zauberglas (1991), Blue Moon (1997), Out of the Blue (1997), No Sunshine (1997), The Oral Thing (2001) und Auto Center Drive (2003) verschiedene inhaltliche Ansätze seines Werkes zeigen können.

"(…) Innerhalb der Videokunst hat Bjørn Melhus eine singuläre Position entwickelt, die vor allem die Möglichkeiten der Kino- und Fernsehrezeption erweitert. Seine Geschichten, haben narrative Strukturen, die durch die Aufsplitterung von Bild- und Tonebene geformt werden. Seine Fragmentierung, Destruierung und Neukonstituierung der allseits bekannten Motive, Themen und Strategien der Massenmedien eröffnet nicht nur ein Netz neuer Bedeutungen und kritischer Kommentierungen, sondern definiert auch das Verhältnis des Betrachters zu denselben neu. Dem Kunstraum (Ausstellungskontext) kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, da seine Demontage des Fernseh- und Kinoprogramms – das gilt einschränkend für die Videoinstallationen – in denselben nicht mehr stattfinden kann. Seine rhythmisierten Sprach und Klangcollagen schließen fast beiläufig die Mittel der Videoclip- und Trailer-Kultur ein, doch zitiert Melhus weder Popmusik, noch propagiert er in appropriierender Form Lifestyle. Seine Arbeiten legen Kommerzialisierungsmechanismen offen, rebellieren gegen Simplifizierung und globale kulturelle Vereinheitlichung. Sein Blick als Europäer auf die amerikanische Kultur, auf die globalen und trivialen Zweige der Massenkultur, ist dabei von Faszination und tiefrührender Skepsis, von Fernweh und Heimweh zugleich bestimmt (…)."

Dr. Sabine Maria Schmidt

(Auszug aus dem Katalog: Bjørn Melhus, Kunsthalle Bremen, 2002)

Nach oben

On Thursday, February 8, we will continue our programme in the Raum für Video with six films by Bjørn Melhus. After a short introductory note we will show in a screening of approximately one hour the films Magic Glas (1991), Blue Moon (1997), Out of the Blue (1997), No Sunshine (1997), The Oral Thing (2001), and Auto Center Drive (2003). These films are able to demonstrate the different approaches to be found in Melhus' works.

"(…) Within the field of video art Bjørn Melhus has developed a singular position that enlarges the possibilities of the reception of the cinema and TV. His stories have narrative structures which are formed by splitting up tones and images of found material. The fragmentation, deconstruction, and reconstitution of well-known motives, topics and strategies of mass media not only opens up a whole field of new meanings and critical comments but it also redefines the viewer's relations to the topics. For that matter the white cube and its context of exhibiting art has a particular significance because the deconstruction of the TV- and cinema-programme (...) cannot take place in that context. His rythmic collages of language and sound use somehow casually the tools of videoclip- and trailer-culture, however, Melhus neither cites pop music nor is he arguing for lifestyle in an appropriating way. His works disclose mechanisms of commercialism, they rebel against simplification and the levelling taking place in a global culture. As a European who observes the culture in the USA and the global and trivial mass culture, he is driven at the same time by fascination and a deep scepticism, by a longing for the other and by homesickness (…)."

Dr. Sabine Maria Schmidt

(Translation by Figge von Rosen Galerie from the exhibition-catalogue: Bjørn Melhus, Kunsthalle Bremen, 2002)