Silke Albrecht
track bound


November 13, 2021 – January 15, 2022

Am 12. November 2021 eröffnen wir die Ausstellung track bound mit Silke Albrecht (*1986 in Soest, lebt und arbeitet in Düsseldorf). Wir freuen uns, Albrecht nun zum zweiten Mal in einer Einzelaustellung in unserer Galerie zu zeigen.

Und natürlich ist auch sonst die Wahrnehmung des Originals von größter Bedeutung. Das wird an der ersten Skulptur der Ausstellung besonders deutlich. Sie wirkt anfangs so, als wären die opaken, schwarzen Flächen, die wir zunächst sehen, samtige, geschlossene Oberflächen. Tatsächlich aber handelt es sich um schwarze Löcher, die nur undurchdringlich anmuten. Diese Seite des Objekts ist einfach eine offene Seite eines Volumens, das auf dreieckigem Grundriss basiert und hinten spitz zuläuft. Es scheint in seinem Innenraum schwarz zu sein. Schwarz? Nein, nicht ganz, es handelt sich um Flächen, die sich bei genauem hinsehen als extrem dunkelrot oder -braun, beziehungsweise dunkelblau entpuppen.    

On November 12, 2021 we are opening the exhibition track bound with Silke Albrecht (*1986 in Soest, lives and works in Dusseldorf). We are pleased to show Albrecht now for the second time in a solo exhibition in our gallery.

And, of course, the perception of the original is of utmost importance in other respects as well. This is particularly evident in the sculpture Untitled (July). It appears as if the opaque, black surfaces we initially see were velvety, closed surfaces. In fact, however, they are black holes that only appear impervious. This side of the object is simply an open side of a volume based on a triangular ground plan and pointed at the back. And it seems to be black in its interior. Black? No, not quite, we are talking about surfaces that, on closer inspection, turn out to be extremely dark red or brown, or dark blue.